Finden Sie die beste Regenwassertonne für Ihren Garten

garden-1011019_1920Sie suchen die passende Regenwassertonne für Ihren Garten? Dann sind Sie hier genau richtig.

Sie können sich dazu über die verschiedenen Formen, Größen informieren, Tipps holen oder auch einfach nur mal ein paar weitere Anregungen für Ihren Garten geben lassen.

Verschiedene Formen und Varianten

Es gibt unzählige verschiedene Typen von Regenwassertonnen. Hier erhalten Sie einen Überblick über die klassischen und am meisten verwendeten Typen und Bauformen. Klicken Sie einfach auf das Bild der gewünschten Form und Sie gelangen zu einer genaueren Vorstellung.

Regentonne rund
Regentonne eckig
Regenfass
Amphore
Säulentank
Wandtank

Klar, eine Regenwassertonne soll in erster Linie das Regenwasser sammeln. Damit diese Tonne jedoch ästhetisch zum Garten passt oder sich nicht zu sehr mit der Umgebung beißt, gibt es Regentonnen in unterschiedlichsten Varianten. Es muss nicht immer die klassische grüne und runde Regentonne sein. Vielfach bietet sich ein unauffälliger Wandtank an, der sich gut in die Umgebung einfügt oder profitieren Sie von der besonderen Ästhetik eines Regenfasses. Diese meist aus Kunststoff bestehenden Regenfässer ahmen wunderbar die Optik eines alten und rustikalen Weinfasses nach, was nebenbei noch ein wunderschönen dekorativen Aspekt in Ihren Garten hinzufügt.

Ratgeber – Was muss man beachten?

Obwohl sich das Thema „Regenwassertonne“ eigentlich ziemlich trivial anhört, so gibt es dennoch einige Dinge zu beachten bzw. zu berücksichtigen. Dabei handelt es sich natürlich um einfacherer Dinge, die dann aber auch mal gerne übersehen oder beim Kauf vergessen werden.

Wie groß sollte die Regentonne sein?

Die optimale Größe der Regenwassertonne wird entgegen der landläufigen Meinung eigentlich über die konkrete Niederschlagsmenge für eine bestimmte Region und die Fläche, auf die dieser Niederschlag fällt („Projizierte Dachfläche“) berechnet. Wie das genau funktioniert erfahren Sie hier.

Fall Sie aber keine Lust auf eine genaue Berechnung haben, dann können Sie aber auch getrost eine Standard-Regenwassertonne wählen. Diese meisten decken die typischen optimalen Größen für durchschnittliche Häuser ab. So sind Regentonne mit einem Volumen von 200-300 Liter bzw. 300-400 Liter für einen typischen Privatgebrauch meistens ausreichend. Ambitioniertere Gärtner greifen teilweise schon mal auf einen 500 l bzw. sogar 1000 l  Wassertanks/Regenwassertank zurück, um erstens mehr speichern zu können und zweitens natürlich den Gießbedarf oder generellen Regenwasser-Bedarf zu decken.

Wir empfehlen jedoch bestenfalls gleich zwei Regentonnen aufzustellen, da Ihr Dach schließlich auch zwei Dachschrägen hat und Sie nur so, das ganze Regenwasser auch auffangen können.

Wenn Sie Wasser zudem ein wenig länger speichern wollen und ev. sogar nicht nur für das Gießen sondern auch für beispielsweise die Toiletten-Spülung verwenden wollen, dann empfehlen sich größere Tonnen oder sogar Wassertanks bzw. Zisternen, die in der Erde vergraben oder im Keller installiert werden und somit ein längeres und umfassenderes Speichern ermöglichen.

3 Gute Tonnen für mittlere Gärten

* Preis wurde zuletzt am 6. Dezember 2016 um 15:57 Uhr aktualisiert.

* Preis wurde zuletzt am 6. Dezember 2016 um 15:57 Uhr aktualisiert.


Typ Wandtank
Marke Otto Graf GmbH
Typ Wandtank
Volumen 300-500 l
Fassungsvermögen 400 Liter

Preis nicht verfügbar

Produktbeschreibung ›

* Preis wurde zuletzt am 5. Dezember 2016 um 14:16 Uhr aktualisiert.

Im eigenen Garten benötigt man einfach sehr viel Wasser. Wenn Sie beispielsweise schon einmal eine ganze Hecke angelegt haben, dann können Sie sicherlich nachvollziehen, dass man in diesem Bereich nicht nur viel Wasser, sondern auch Arbeit und Zeit reinsteckt.

Daher empfiehlt es sich neben der kostensparenden Regenwassertonne vielleicht auch den einen oder anderen gesparten Euro in arbeitserleichternde Hilfen zu stecken. Im Bereich der Hecke kann man sich ganz leicht mit einer guten Heckenschere viel Arbeit sparen. Es lohnt sich einfach mal im nächsten Baumarkt oder auf verschiedenen Heckenschere Test Vergleichsportalen nach günstigen Angeboten oder anderen hilfreichen Tools Ausschau zu halten. Gerade in Werkzeuge wird leider viel zu selten investiert, obwohl diese den Alltag im Garten wesentlich vereinfachen können. Wir empfehlen Ihnen daher, das eine oder andere Tool mit dem gesparten Geld der Regenwassertonne zu reinvestieren und somit angenehmer verschiedenste Arbeiten im Garten, wie beispielsweise das Schneiden einer Hecke, verrichten zu können.

Welches Material ist gut?

Grundlegend gibt es zwei verschiedene Arten von verwendeten Materialien. Beide haben vor und Nachteile, wie Sie nachfolgend sehen werden:

Holz

  • rustikale Optik
  • Nachhaltigkeit (ökologischer Gedanke)
  • witterungsempfindlich
  • teilweise kompliziertere Installation

Kunststoff

  • Witterungsbeständigkeit
  • Gewicht und Stabilität
  • Nachhaltigkeit
  • ggf. Optik

Stand

Sie müssen sich vergegenwärtigen, dass in Ihrer Regenwassertonne, wenn sie bis oben gefüllt ist, eventuell 200, 300 oder sogar 500 Liter befinden können. Das ist auf jeden Fall schon ein sehr hohes Gewicht. Wenn Sie nicht wollen, dass diese allmählich im Boden versinkt oder sogar aufgrund der Unebenheiten umfällt, dann sollten Sie für einen stabilen Stand sorgen. Viele stellen ihre Regentonne auf alte Pflastersteine oder große Steinplatten, die sie noch vom Bauen übrig haben. Dies gewährleistet einen geraden und somit stabilen Stand sowie eine gute Gewichtsverteilung der Tonnen, sodass diese nicht in der Erde oder im Kies versinken kann.

Weiterhin sollten Sie sich überlegen, die Regentonne eventuell auf einen Unterstand zu stellen. So kommen Sie komfortabel an das Regenwasser, da der Auslaufhahn sich schließlich in Bodennähe befindet. Auch hier kann man sich kreativ bei alten Baumaterialien bedienen (z.B. Alte Ziegelsteine) oder gleich einen passenden Unterstand mitbestellen.

Wie Regentonne anschließen?

Um eine Regentonne anzuschließen, brauchen Sie grundsätzlich drei verschiedene Dinge. Neben der eigentlichen Regentonne, die auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist (Optik, Größe, etc.), benötigen Sie natürlich eine Dachrinne mit Fallrohr und einen sogenannten „Regenwasserdieb“ bzw. Regensammler (die Bezeichnungen variieren hier)

Dachrinne mit Fallrohr

Über die Dachrinne brauchen Sie sich eigentlich kaum Gedanken machen, da diese meistens beim Bau schon gut konstruiert wurde. Wichtig ist hierbei allerdings, dass die Dachrinne und das Fallrohr entsprechend frei bzw. gereinigt sind. Dinge wie Blätter oder Geäst sorgen ganz gerne für verstopfte Rohre und dann für angespannte Nerven. Um dies zu vermeiden, gibt es verschiedene Dachrinnen-Schutzvorrichtungen. Diese bestehen in der Regel aus einfachen Gittern oder Netzen und sorgen dafür, dass das Laub, usw. nicht in das Fallroh. gelangen kann

Regensammler/Regenwasserdieb

Dieses Teil hat die Aufgabe, das Regenwasser aus dem Fallrohr in die Regenwassertonne abzuleiten. Weiterhin schützen Regenwassersammler die Regentonne vor dem Überlaufen, indem Sie das Wasser weiter von dem Fallrohr in die Kanalisation leiten, sobald die Tonne voll ist.

Meistens handelt es sich dabei um ein dünnes Abzweigrohr, das in das Fallrohr eingesetzt wird. Es gibt dabei verschiedene Systeme aus Kunststoff oder Metall, die auch teilweise mit speziellen Filtervorrichtungen kombiniert sind, um eine Verschmutzung oder Verunreinigung des Regenwassers zu verhindern.

Regentonne

Um Regenwasser zu speichern, brauchen Sie ganz klar eine Regenwassertonne. Informieren Sie sich dazu hier ausgiebig über die möglichen Arten und was es zu beachten gibt. Vergessen Sie bitte nicht an einen Auslaufhahn zu denken, falls dieser bei Ihrer Regentonne nicht im Lieferumfang enthalten ist.

Aufbau

Um das Ganze noch ein wenig zu verdeutlichen, gibt es hier noch zwei unterschiedliche Videos. Diese zeigen Ihnen wie Sie eine Regentonne richtig aufbauen.

Beim Ersten handelt es sich zwar um ein Verkaufsvideo von der Firma Graf. Dieses zeigt aber trotzdem ganz gut den Aufbau einer Regenwasser-Amphore

Im Anschluss präsentieren wir Ihnen noch ein Video von einem von uns sehr geschätzten Heimwerker, das den Aufbau sehr detailliert beschreibt.

Pflege

Wenn Sie nicht aufpassen, kann die Freude über die neue Regentonne ein jähes Ende nehmen. So sind kleinere Tiere in Regentonnen keine Seltenheit. Dabei handelt es sich meistens um Mückenlarven, die bei Nichtbeachtung schnell eine Mückenplage werden können. Was Sie genau tun können, das erfahren Sie hier.

Doch als allgemeinen Tipp können wir hier schon einmal einen einfachen Deckel empfehlen. Sollte bei Ihrer Tonne keiner dabei gewesen sein, dann bestellen Sie gleich einen nach, um nicht von Insekten oder Algen verunreinigtes Regenwasser zu erhalten

Überwinterung – Ist meine Regenwassertonne frostsicher?

Wir empfehlen immer, die Tonne über den Winter komplett leer zu lassen und Dinge wie den Ablaufhahn, trocken zu lagern. Einige Hersteller geben an, dass ihre Regentonnen frostsicher sind und ohne Probleme gefüllt überwintert werden können.

Wir wären bei solchen Aussagen sehr vorsichtig und würden daher immer das Leeren empfehlen. mehr Tipps zum Überwintern können Sie hier nachlesen.

Noch nicht die passende Regenwassertonne gefunden?

Hier erhalten Sie eine Auswahl nach den Dingen, die am meisten in diesem Zusammenhang gesucht werden